Dienstag, 29. Dezember 2015

Produktcheck: AVANTEK Stirnthermometer

Fieber messen kann man ja auf ganz verschiedene Art und Weise.

Ich habe jetzt aus dem Hause AVANTEK ein Infrarot-Gerät zum Nehmen der Temperatur auf der Stirn ausprobiert.

Dies hat den Vorteil, dass man sogar die Temperatur von Gegenständen bzw. Objekten und zum Beispiel der Wand im Bereich von 0-100 Grad Celsius messen kann.

Richtig praktisch, auch wenn man Kinder hat, ist auch so ein Fieberthermometer zum kontaktlosen Messen im Stirnbereich zudem.


Wir nutzen es immer, als Ergänzung zum herkömmlichen Fieberthermometer zum Beispiel, wenn wir nur mal kurz zwischendrin die Temperatur der Kinder checken wollen, da sie uns irgendwie warm oder krank vorkommen.
Auf diese Weise können wir ihnen ggf. unnötiges und unangenehmes rektales Messen der Körpertemperatur ersparen. (Obwohl wir natürlich, wenn es mal ganz genau sein muss, auch auf diese Messmethode zurückgreifen.)

Besonders hilfreich ist das hier gezeigte AVANTEK Stirnthermometer »klick« auch, wenn die Kinder krank sind und Fieber haben und endlich eingeschlafen sind und wir noch einmal selbst vorm Schlafengehen bei Ihnen schauen wollen, ob das Fiebermittel angeschlagen hat.


Früher mussten wir die Kids zu diesem Zweck immer wecken. Heute sind wir schlauer und können ihre Temperatur ganz einfach im Schlaf nehmen ohne den ihren zu stören.

Uns gibt das auf jeden Fall ein wenig mehr Sicherheit und wir können uns dann selbst entspannter zur Ruhe begeben.

Auch beim Stirnthermometern sind die Batterien direkt im Lieferumfang enthalten und brauchen nur noch eingelegt werden.


Das Fieberthermometer wurde mir kostenlos und bedingungsfrei zum Testen zur Verfügung gestellt.

Dieser Beitrag erschien schon einmal so ähnlich auf dem pamelopee-Blog.

Freitag, 25. Dezember 2015

Frohe Weihnachten 2015!

Ich bin ja fast schon ein wenig zu spät dran ... Aber dennoch:


Feiert schön! (Vielleicht sogar mit einem heißen Grog oder einer schnellen Mitternachtssuppe »klick«!?)

Dienstag, 22. Dezember 2015

Produktcheck: AVANTEK Funksteckdosen Set

Heute möchte ich euch eine spannende Produktidee vorstellen, die mir persönlich gut gefällt, da ich denke, dass sie das Leben ein wenig einfacher macht.

Und zwar sind das Funksteckdosen.


Diese werden einfach in eine Steckdose gesteckt und können dann ganz bequem per Fernbedienung ein- oder ausgeschaltet werden.
Damit schaltet sich dann also auch ein evtl. eingeschaltetes Gerät, zum Beispiel eine Lampe, ebenfalls ein oder aus.

Ich finde das absolut genial für schwer zugängliche Ecken, wie etwa hier hinter dem Sessel:


Wir haben eine solche Funksteckdose hinter dem Elektrokamin und und können so die Weihnachtsbeleuchtung fernsteuern OHNE hinter dem Baum herumkriechen zu müssen.

Eine weitere befindet sich im Stromkasten und ermöglicht uns das Ein- und Ausschalten der Außenbeleuchtung via Fernbedienung.


Das AVANTEK Funksteckdosen-Set (Klick zum Produkt bei Amazon!) beinhaltet gleich drei solcher praktischen Helfer und eine Funkfernsteuerung, die sogar schon bei Lieferung mit einer passenden Batterie ausgestattet ist, sodass man es auch wirklich direkt nach Lieferung (Meist schon binnen weniger Stunden!) im Haus einsetzen kann.

Die Bedienung ist quasi selbsterklärend und absolut problemlos.
Jeder Funkstecker ist mit einer Beschriftung in Form eines Etiketts (A, B oder C) markiert und die entsprechenden Buchstaben zur Fernsteuerung befinden sich ebenfalls auf den Tasten der Fernbedienung, so dass man damit einzelne Steckdosen oder aber auch mit der unteren Tastenkombination gleich alle auf einmal regeln kann.

Fazit: Ein super Produkt! Bloß die Bezeichnungen der Steckdosen mit Buchstaben könnten besser aufgedruckt statt aufgeklebt sein, damit sie sich nicht irgendwan einmal ablösen.

Dieser Beitrag erschien schon einmal so ähnlich auf dem pamelopee-Blog.

Das Produkt wurde mir kostenfrei zum Testen zur Verfügung gestellt.

Montag, 23. November 2015

Grog: Rum muss, Zucker kann, Wasser braucht nicht (Rezept)

Diese alte plattdeutsche -vielleicht nicht so ganz ernstgemeinte- Faustregel zur Zubereitung eines bei uns im Norden gerade in der kalten Jahreszeit sehr beliebten alten (Ich glaube, das Rezept geht schon auf den Beginn der Neuzeit zurück und kam über die Seefahrer an die deutschen Küsten) Heißgetränks aufgreifend, nehme ich zum Anlass, einmal unser hauseignes von den Eltern, Großeltern und Urgroßeltern übernommes Rezept für Grog mit euch zu teilen.


Man braucht einen Kaffee- oder Teebecher, kochendes Wasser, braunen Kandiszucker, einen Löffel und RUM.


Das Wasser bereite ich mittlerweile in einem modernen Wasserkocher wie diesen hier von oneConcept zu. Früher zu Kindertagen stand bei uns auf dem holzbefeuerten Ofen in der Küche immer ein Kessel mit heißem Wasser griffbereit.

Im Zeitalter von Gasheizung und Elektroherd finde ich die Variante mit dem Kocher doch um einiges praktikabler.

Einfach warmes oder aber auch kaltes Wasser aus der Leitung einfüllen, Deckel schließen, auf die Station stellen, einschalten, kurz warten und sich jederzeit über frisch gekochtes Wasser per Knopfdruck freuen!


An diesen Gerät gefallen mir einige Dinge besonders.
Das ist erstmal ganz offensichtlich diese cleane, geradlinige coole Edelstahldesign. Eine schlichte zylindrische Form, wenige ablenkende und keine überflüssigen Elemente.

Die Kabelaufwickung unter der Basis, die zu lange Kabel gekonnt in Schach hält und unter sich unsichtbar verschwinden lässt.

Der glatte Edelstahlboden OHNE störende Heizspirale, der sich leicht reinigen lässt.

...

Die schon recht große Öffnung könnte für meinen Geschmack sogar noch ein wenig breiter sein aber sie ist schon ganz okay so.

Nun aber wieder zurück zum Grog:
Wir nehmen braunen Überseerum. Traditionell den billigen (Keine Ahnung?! War wohl früher eher ein Getränk der Arbeiter und Ärmeren, um sich wenigstens ein wenig Wärme im kalten Winter zu verschaffen!?)

Braunen Kandis (Nordzucker, aus Rüben von unseren heimischen Feldern).

Das klassische Mischverhältnis liegt bei etwa 4 Teilen Wasser und einem Teil Rum. Dazu kommen ein oder auch zwei Teelöffel Kandiszucker.
Das ist im Grunde Geschmackssache und ich selbst mag es lieber mit deutlich weniger Rum und etwas mehr von dem Zucker, der so schön in der Tasse klimpert, wenn man den "Tee" umrührt.

Jetzt nur noch heißes Wasser aus dem Wasserkocher hinzufügen ...

Also, ich lege mich da jetzt einfach mal fest, wie mir ein heißer Grog am besten schmeckt:

* 2 TL braunen Kandiszucker (Kluntjes) in einen 200ml-Becher geben
* 2-3 EL Rum zufügen und mit
* 150 ml kochendem Wasser übergießen
* Solange vorsichtig (mit viel Liebe und beinahe meditativ) umrühren, bis sich der Zucker komplett gelöst hat

Grog trinkt man am besten abends nach dem Abendbrot und vor dem Schlafengehen oder anstelle von Glühwein in Gesellschaft nach der Schneewanderung, auf dem Weihnachtsmarkt, beim Angrillen im Garten (Januar/Februar), zum Après Ski, ...

Freitag, 6. November 2015

Radio Gaga - Zwei einfache kleine Retro-Design Radios im Vergleichstest

Smartphones, mp3-Player, ... Und davor? - Heute möchte ich einmal zwei klassische Radios miteinander vergleichen.


Und zwar habe ich mich für die beiden Minimodelle auna RR-5 und oneConcept Bamboost 3G entschieden, weil sie beide für sich auf ganz unterschiedliche Weise den angesagten Retro-Look verkörpern.

Verpackung und Lieferumfang

-------
Das analoge Auna RR-5 erinnert sehr an Radiogeräte früherer Generationen.

Die technischen Eigenschaften im Überblick sind ...
• integrierter Breitbandlautsprecher
• Netz- und Batteriebetrieb
• 3,5mm-Klinken-AUX-Eingang und Kopfhörer-Ausgang
• Lautsprecherabdeckung aus Metall
• Strom via 4 x AA-Batterie oder Netzteil

Lieferumfang zusätzlich zum Gerät an sich:
Netzteil, deutschsprachige Bedienungsanleitung (Deutsch, Englisch)

Maße:
• 18 x 14,5 x 5 cm (BxHxT)
• Gewicht: ca. 260 g

-------
Das etwas größere Bamboost besticht mit seinem klassischen Korbus aus warmen Bambusholz und einem gewissen natürlichen Charme.

Die technischen Eigenschaften im Überblick sind ...

• USB-Aufnahme, Speicherkarten-Slot für micro-SD, 3,5mm-Klinken-AUX-Eingang
• unterstützte Dateiformate: MP3, MP4, WAV
• automatischer/manueller Sendersuchlauf
• ausziehbare Teleskop-Antenne
• LED-Display
• gummierte Füßchen
• Teleskopantenne
• Strom: via 3,7V, 800mAh Akku (im Lieferumfang)

Lieferumfang zusätzlich zum Gerät an sich:
Akku, Ladekabel ohne Netzteil (USB), zweisprachige Bedienungsanleitung (Englisch und Deutsch)

Maße:
• 18 x 9 x 9,5 cm (BxHxT)
• Gewicht: ca. 614 gg

-------
Beide Radiogeräte sind klein, leicht und portabel und damit für den Einsatz auch unterwegs (Wanderung, Vatertag, ...) gut geeignet.

in Betrieb

Das jeweilige Design ist im Grunde Geschmackssache. Mir persönlich gefallen beide gut.

Vorteile des auna Radios:
  • Betrieb mit handelsüblichen Batterien ermöglicht auch unterwegs den Austausch und Ersatz dieser und damit einen dauerhaftere Einsatz.
  • Der einklappbare Tragegriff und die Aspekte geringe Größe und Gewicht machen es sehr mitnahmefähig. 
  • Das Netzkabel trägt zu einem unkomplizierten Gebrauch bei, sofern eine Steckdose vorhanden ist. 
  • Die Bedienung durch zwei Drehräder (Lautstärke und Tuner) erfordern im Grunde keinerlei technische Vorkenntnisse.

Die Anschlüsse

Vorteile des oneConcept Radios:

  • Der Klang erscheint mir deutlich präziser.
  • Die kleine Fernbedienung ermöglicht auch eine Steuerung aus der Distanz.
  • Batterien werden nicht* benötigt. 
  • Mehrere Sender können gespeichert und so schneller aufgerufen werden.
  • Möglichkeiten zum USB/SD Anschluss bestehen.

Bei dem Bamboost hätte ich mir ebenfalls einen Netzstecker zum Aufladen gewünscht.
*Für die Fernbedienung braucht man eine Knopfzelle (Im Lieferumfang enthalten).

Ansicht von unten mit Batteriefach/Akkuaufnahme

Insgesamt erscheinen mir beide Radios ihren jeweiligen Preis von ca. 15 bzw. 40 € wert.


Tipp: Habt ihr schon meine aktuelle Verlosung hier entdeckt?
Noch bis zur Monatsmitte könnt ihr bei mir im Blog eine Lederhülle für euer Samsung Galaxy S6 Edge gewinnen!

Dienstag, 3. November 2015

Verlosung: MANNA UltraSlim Leder Schutzhülle für Galaxy S6 Edge

Die MN60190 ist eine praktische wie elegante Schutzhülle für das smarte Samsung Galaxy S6 Edge.


Aus butterzartem schwarzen Nappaleder gefertigt und mit roten Kontrastnähten abgesetzt, passt es rein optisch im Grunde perfekt zu der MANNA Tablet-Universalhülle MN60194.
Die Designelemente Markenname und Herstellerlogo als gestempelte Prägung tauchen auch hier wieder auf.


Anders als bei der kunstledernen Tablethülle handelt es sich bei der Galaxy S6 Edge-kompatiblen MANNA Smartphone Hülle jedoch um ein Echtleder-Erzeugnis.

Innen ist sie mit schwarzem soften Microvlies ausgekleidet, so dass das Mobiltelefon darin gut vor Kratzern geschützt ist.

Mir gefallen vor allem die passgenauen Löcher bzw. Aussparungen an den Rändern für die Kamera und alle Anschlussstellen.


Richtig praktisch ist auch die Aufstellfunktion, die es ermöglicht, das Smartphone hochkant gekippt auf dem Tisch abzustellen, so dass man bequem mit einer Hand bedienen oder sogar freihändig agieren kann.

Ganz einfach ist die "Montage": Das S6 wird nämlich nur in 4 stabile Ecken eingeklickt.

Pluspunkte im Überblick:

+ Einfache Handhabung/Anbringung
+ Angenehme Haptik (Fühlt sich gut an.)
+ Kein unangenehmer Ledergeruch
+ Gute Verarbeitung
+ zeitlos elegantes Design
+ schlank/trägt nicht auf
+ Kann bei Nutzung/Ladevorgang/Kameraeinsatz in der Hülle verbleiben

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei nicht mal 30€ für die Qualität auch absolut in Ordnung.

Negatives habe ich eigentlich gar nichts anzumerken.
Die Umverpackung, bestehend aus einem einfachen bedruckten Pappkarton mit samtigen schützenden Einlagen, ist vielleicht ein wenig schlicht. ... Aber ganz ehrlich: Auf die kommt es doch überhaupt nicht an!?

Hast du selbst ein Samsung Galaxy S6 Edge daheim und dir fehlt noch die passende Schutzhülle?
Oder du kennst jemanden, der ein genau solches Smartphone besitzt und sich über die MANNA Hülle von LEICKE freuen würde?

Dann kannst du jetzt mit etwas Glück die hier gezeigte MANNA MN60190 Echtlederhülle in schwarz gewinnen!


Und so geht's:

  • Hinterlasst einen  Kommentar mit eurer Gewinnabsicht hier unter dem Post. (Warum oder für wen wollt ihr gewinnen?)
  • Mindestalter: 16 Jahre
  • Ihr solltet registrierter Leser meines Blogs sein oder werden (z.B. Facebook, GFC, Bloglovin, Instagram ...)
  • Der Gewinnentscheid erfolgt durch das Los.
  • Jeder kann nur einmal teilnehmen. Doppelte Kommentare werden nur einfach gezählt.
  • Teilen der Aktion (z.B. via G+ oder facebook) oder einem Hinweis auf eurem Blog (Sidebar, Blogbeitrag, ...) ist absolut erwünscht. ;-) 
  • Das unterste Bild dürft ihr gern zu diesem Zweck mitnehmen und in eurer Sidebar oder sonst wo verlinken!
  • Der Lostopf schließt sich am Sonntag, den 15.11.2015 um 24:00Uhr.
  • Teilnehmer ohne eigenen Blog sollten eine gültige E-mail-Adresse angeben, damit ich sie im Gewinnfall benachrichtigen kann. Diese könnt ihr mir am besten per Mail oder über mein Kontaktformular (siehe Blog oben rechts) schicken und bitte NICHT direkt im Kommentar mit angeben!
  • Bitte keine anonymen Kommentare, da diese später nur schwer bis gar nicht zuzuordnen sind! Wählt stattdessen lieber die Option Name/URL und tragt nur euren Namen oder euer Pseudonym ein, wenn ihr keine eigene Homepage besitzt.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Und nun viel Glück bei der Verlosung!

Keine Zeit zum Warten oder kein Glück bei der Verlosung gehabt? - Hier bei Amazon könnt ihr die Lederhülle direkt online und versandkostenfrei von LEICKE - Leipzig kaufen! ;-) 

Montag, 26. Oktober 2015

Minibar und Beamerleinwand - Equipment für den Fußballabend ...

... Formel 1-Nachmittag, Video- und/oder Spieleabend

Die Winterzeit hat begonnen. Und was braucht es, damit es den Männern drinnen nicht langweilig wird?
- Na klar: Brot und Spiele! ;-)


Klasse ist da zum Beispiel so ein leichter portabler Mini-Kühlschrank wie die Klarstein Minibar / weiß, da man ihn just da aufstellen kann, wo man gerade gekühlte Getränke benötigt.

Vom Prinzip her erinnert mich das Sytem an meine Elektrokühlbox für's Auto.
Nach Anschluss an eine haushaltsübliche Steckdose kann man innen den Regler auf die gewünschte Kühlstufe einstellen und dann hört man auch schon das sonor brummende Ventilatorengeräusch.

Binnen 2 Stunden hatte sich das Gerät im ungefüllten Zustand auf höchster Stufe von Raumtemperatur auf eisige 0°C heruntergekühlt. - Das nenne ich mal powerfull schnell! (Ideal für spontane Partys!)


Ein vollwertiger Kühlschrankersatz ist der Klarstein 10003458 meiner Meinung nach nicht, da mich persönlich das Brummgeräusch stören würde und bei seinem kleinen Nutzvolumen von 70 Litern zwar jede Menge Bier darin seinen Platz findet, eine Torte oder ein großer Kochtopf jedoch eher schlecht hineinpasst.

Für den schnellen und kurzfristigen Einsatz ist er auf jeden Fall ideal und mit seiner mattweißen Oberfläche passt er sich auch beinahe jedem Einrichtungsstil an.
Und obendrauf ist noch Platz für ein paar Cocktailzutaten und den Eiscrusher! :-)

Als echtes Leichtgewicht lässt sich der Barkühlschrank je nach Bedarf auch immer wieder easy umstellen, wegräumen und herholen.


Bei der Aufstellung sollte man aber unbedingt beachten, dass sich die Lüftungsschlitze leider seitlich oben am Gerät befinden, so dass er deshalb nicht unbedingt zum Zwischeneinbau geeignet ist.
Also lieber frei in den Raum stellen, mit etwa 20cm Rückenabstand zur Wand!

...

Cool, wenn man einen Beamer hat, ist auch die Frontstage Leinwand mit Stativ!

Mit einer variablen Fläche von maximal 1,70m im Quadrat hat man ja unglaublich viele Möglichkeiten für großartiges Kino.
Denn je nachdem wie weit man die Leinwand auszieht, schafft man so natürlich sowohl 16:9 Kinoformat, als auch die ideale Projektionsfläche für Dias.


Rückseite schwarz, ist sie quasi lichtundurchlässig und kann sogar vor Fensteröffnungen platziert werden.

Gut finde ich, dass es sich hier für rund 40 € um ein sattes Komplettset bestehend aus (per Klappriegel) stufenlos höhenverstellbarem Stativ (siehe Foto oben links) und großer stabiler Leinwand im Automatik Rollo handelt.

Die knappe zweisprachige (Deutsch und Englisch) Bedienungsanleitung lässt leider noch einige Verwendungsmöglichkeiten offen, denn es wird beispielsweise nicht erwähnt, dass man mit dem rückwärtigen roten Drehriegel (siehe Foto unten rechts) hinten die Leinwandrolle komplett vom mitgelieferten Stativ lösen kann. - Kann man aber!


Ansonsten halte ich Montage und Demontage im übrigen (bei beiden hier gezeigten Geräten) für absolut selbsterklärend.

Beide punkten bei mir durch die Möglichkeit, sie bei Bedarf recht schnell auf- und abzubauen.

Übrigens: Wie ich die Beamerleinwand auch als praktischen Fotohintergrund zweckentfremde, verrate ich heute im pamelopee-Blog! ;-)

Montag, 19. Oktober 2015

Eiscrusher - Für Cocktails (quasi) unerlässlich!

Seit ein paar Wochen haben wir den oneConcept Icebreaker Crushed Ice Maker in silber und ich empfinde ihn als echte Erleichterung bei der Herstellung von coolen Mixgetränken.

Konnte ich doch bisher immer nur auf Eis in Würfelform zurückgreifen, gelingen nun Cocktails und andere Drinks beinahe so wie in der Bar. Und ich finde, es sieht so gecrusht auch gleich noch viel schöner aus.

Die Bedienung des Icebreaker habe ich als selbsterklärend empfunden: Vor Erstgebrauch reinigen, Stecker in die Steckdose stecken, Gerät einschalten, Eiswürfel einfüllen und nach dem Zerkleinern wieder abschalten, Schublade entnehmen und das Crushed Ice zum sofortigen Gebrauch entnehmen oder aber nochmals zur späteren Verwendung kühlen.


Den Inhalt eines kompletten Eiswürfelbehälters schafft der oneConcept Icebreaker locker in einem Arbeitsgang und die durchsichtige Schublade würde sicherlich auch noch ein paar Würfel mehr fassen.
Meiner Schätzung nach wäre ausreichend Platz für Eis für etwa zwei bis drei größere Cocktails enthalten.

Klar ist das Gerät laut, es hat aber auch wirklich Eis zu brechen und das klingt nun einmal!


Ausgestattet mit einem Schutzmechanismus, arbeitet der Icebreaker aber nur, wenn die Schublade auch tatsächlich hinten fest angedockt ist. Also sollte man durchaus auch mal darauf achten, dass sie sich nicht nach vorn gerüttelt hat.

Rein optisch gefällt mir der silberfarbene Crusher mit Edelstahlgehäuse übrigens auch recht gut und der Preis erscheint mir angemessen. Ich muss jedoch sagen, dass mir entsprechende Vergleichserfahrungen fehlen und ich bisher lediglich gefrorenes Wasser mit einem Hammer zerkleinert habe (NICHT nachmachen!) oder ein Handgerät mit einer Krickel an der Seite ausprobiert hatte (Auch nicht empfehlenswert, da kräftezehrend!)
Und auch der Umgang mit einem Eispickel will gelernt sein!


So eine elektrische Variante ist da meiner Meinung nach doch die sinnvollste Methode und vermutlich auf Dauer deutlich günstiger als fertig gecrushtes Eis im Supermarkt oder der Tankstelle einzukaufen.

Ich für meinen Teil mag ihn jedenfalls nicht wieder hergeben und halte ihn bei der Cocktailzubereitung im Grunde für unerlässlich.


Eine echte Alternative für Wenignutzer ist meiner Meinung nach übrigens ein kräftiger Standmixer, wie beispielsweise jener von Klarstein (Foto, links).
Ein solches Gerät hat den Vorteil, dass es nicht nur kleinere Mengen Eis zerkleinert, sondern auch ideal zur Herstellung von Smoothies und Pürrees geeignet ist.

Freitag, 16. Oktober 2015

Der Herbst wird Dufte! - TOM TAILOR URBAN LIFE MAN

Urban Life heißt die neue Duftserie, die es seit diesem Herbst unter anderem bei Rossmann zu kaufen gibt.
Sie umfasst sowohl einen Damen- als auch einen Herrenduft und mein Mann hat das Tom Tailor Urban Life EdT Man im Rahmen eines kostenlosen Rossmann-Blogger-Produkttests ausprobiert.


"Der aromatische Duft vereint edle Hölzer mit zitrischer Frische. Die Kopfnote aus Bergamotte, Zitrone und Mandarine geht in eine würzige Herznote aus Lorbeer und Lavendelakkorden über. Nach und nach entfaltet sich dann die Basisnote mit dem maskulinen Fond aus Patchouli, Zedernholz und Moschus.

Urban Life Man richtet sich an anspruchsvolle Männer, die die urbane Lebensweise auf ihre individuelle Art verkörpern."

Der geradlinig schlichte Flacon im klassischen Blau-Weiß-Rot enthält 50 ml Eau de Toilette und kostet handelsüblich 19,90 € UVP.

Das zeitlose Flaschendesign gefällt mir persönlich sehr gut und auch mein Mann sagt: "Klasse!"


Vom Duft her würde ich sagen, dass die beiden Zitrusnoten gut herauskommen und auch die Lavendelanteile konnte ich erschnuppern.

Das Urban Life Toilettenwasser von TOM TAILOR wirkt auf mich angenehm männlich frisch und nicht zu schwer und ich würde es spontan der Kategorie der sportlich-jungen Klassiker zuordnen.

Das männlich knappe Fazit meines Gatten: "Ja, riecht gut! Kann Mann nehmen!" (Na, wenn das mal kein Kompliment ist! Mit positiver Kritik ist der Herr des Hauses sonst nämlich eher sparsam.)

#neubeirossmann

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Oh hallo, kommt doch rein! - Suppe für den spontanen Skat- oder Fußballabend

Wann immer sich bei uns spontaner Hunger oder später Besuch ankündigt (oder auch nicht ankündigt), hat sich eine ganz schnelle deftige Suppe bewährt.

Sie ist in Sekundenschnelle zubereitet und man muss noch nicht mal kochen können.

Benötigt werden dazu drei Dinge, die MAN(N) immer im Haus haben kann:


1 Dose Bihunsuppe
1 Dose Ravioli
1 Glas Bolognesesoße

(Wahlweise können je nach Anzahl der Gäste und Verfügbarkeit im Vorratsschrank noch so lange weitere Zutaten zugefügt werden, bis die Menge ausreichend für den jeweiligen Appetit ist.
Dazu bieten sich beispielsweise an: 1 Dose Mais, ein Glas Champignons, 1 Dose Kidney-Bohnen, ein Rest Mett, Salami, Schinkenwürfel, Paprikastücke, ... .)

Ravioli, Bihunsuppe und Bolognese öffnen und alles in einen großen Topf füllen.
Auf mittlerer Stufe erhitzen, bis die Glasnudeln nicht mehr weißlich sondern klar sind und gelegentlich vorsichtig umrühren, damit nichts am Topfboden anhängt.

Und schon hat man eine schnelle Grundlage für's kühle Bier geschaffen!


Auch super als Mitternachtssuppe oder Partysuppe geeignet! Und sogar beim Zelten oder Camping haben wir sie schon in einem Topf über offenen Feuer zubereitet. :-)

Mittwoch, 7. Oktober 2015

Pamelopee schenkt euch 5€ ...

... für eine Cool Box von brandnooz.de

Von brandnooz gibt es jetzt wieder die wirklich coole Coolbox mit frischen Produkten aus dem Kühlregal.

Der Versand erfolgt mit der deutschen Post und alles kommt gut verpackt und gekühlt zum jeweiligen Wunschtermin bei euch an.

Meine habe ich mir natürlich schon vor einigen Wochen bestellt und zwei weitere gleich noch als Deal in Kombination mit zwei Kultboxen zum Vorteilspreis für Abonnenten.

Aber ihr braucht kein Abo, um die Coolbox zu ordern und das Beste:

Mit dem exklusiven pamelopee-Rabattcode CBBLOGPAMELOPEE könnt ihr euch jetzt bei Brandnooz eine Cool Box* mit Warenwert von über 18€ für nur 9,99 € bestellen (statt regulär 14,99€) und so nochmal satte 5€ sparen!

Kopiert euch dazu einfach den entsprechenden Code und klickt auf die Abbildung hier im Post. Box bestellen und Code einfügen. Warten, freuen, auspacken und gekühlt genießen! ;-)

*Gilt für die Cool Box Oktober oder die Cool Box November

Danke an das Team von Brandnooz, dass ich meinen Lesern damit eine kleine Freude machen darf! :-)


Coole Grüße, eure pamelopee!

Montag, 28. September 2015

Peach PL 115 A3 Laminierer im Test

Nachdem ich mit meinem A4-Laminator Peach PL 102 bereits gute Erfahrungen gemacht hatte, musste nun doch ein größeres Gerät her, da ich hin und wieder einfach auch mal ausgedehntere Formate laminieren mag.

Via testberichte.reviews wurde mir jetzt freundlicherweise das Peach PL 115 A3 Laminiergerät zu Testzwecken übersandt, welches ich auch direkt ausprobieren konnte.


Das etwas größere Gerät nimmt nur unwesentlich mehr Platz auf dem Schreibtisch ein, als ein vergleichbares A4-Modell (Ich schätze, so 10 cm mehr Raumbedarf sollten genügen!?) und bietet den Vorteil, dass neben allen kleineren Formaten eben auch größere Formate bis hin zu DIN A3 durchgezogen werden.

Der Aufbau ist auch hier wieder weitestgehend selbsterklärend:
Führungsschienen rückwärtig in die dafür vorgesehenen Löcher hinten einstecken, Netzstecker in die Steckdose stecken, einschalten*, warten, bis die linke der beiden beleuchteten Betriebsanzeigen grün wird, Laminierfolie vorn einführen und hinten schon nach wenigen Sekunden entnehmen und Abkühlen lassen.


* Lediglich beim ersten Einschalten musste ich ganz kurz in der mehrsprachigen Bedienungsanleitung nachlesen, welche Schalterposition (80mic oder 125mic) denn wohl zu wählen sei. (Bisher hatte ich immer nur entsprechende Geräte mit nur einer Stufe bedient und die Bezeichnung "mic" sagte mir nichts.)
Schon nach einem kurzen Überfliegen war mit klar: mic = Mikron = die Folienstärke!
Jene Angabe findet sich auf der entsprechenden Umverpackung, so dass nach einem kurzen Blick darauf klar ist, dass für meine Peach Laminating Pouches A3 Folientaschen der Schalter auf 80 mic umgelegt werden muss.


Sollte einmal etwas schief eingezogen werden oder hängen, empfiehlt die Bedienungsanleitung das Drücken der rückwärtigen ABS-Taste, die ich bei meinem kleineren A4 Laminator bisher noch nicht benötigt hatte und mich deshalb schon zu fragen begann, welchen Sinn die wohl habe.

Bei größeren Laminierfolien wie A3 musste ich allerdings feststellen, dass es mir durchaus doch einmal passieren kann, nicht ganz so gerade anzusetzen, da die Folien schon aufgrund ihrer Größe deutlich instabiler wirken und schwerer zu handhaben sind.
Und so war ich für die Antiblockiertaste sehr dankbar.
Während jene gedrückt ist, kann man die Folie einfach wieder herausziehen und neu (und gerade!) ansetzen.


Ein weiteres Plus besitzt das Peach PL 115 Laminiergerät:
Jenes schaltet sich nämlich nach 30-minütiger Nichtbenutzung ganz einfach von selbst ab, was einen Schutz vor Überhitzung bedeutet und somit eine evtl. vorhandene Brandgefahr mindert
(Ich habe das nicht ausprobiert, aber es beruhigt mich doch ein wenig, denn es kann immermal vorkommen, dass einem etwas dazwischen kommt und man das eingeschaltete Gerät vergisst.)

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit beiden Geräten, finde aber persönlich das größere Peach PL 115 praktischer, da es einem mehr Freiheiten bei der Formatwahl lässt und auch größere Folien problemlos laminiert.

Donnerstag, 27. August 2015

Klassiker Medizinball - Einfache Übungen für Einzelpersonen

Früher in der Schule gab es sie. Beim Turnunterricht. Ledern, braun und schwer waren sie, die dicken runden Kugeln. - Klar ist hier die Rede vom Klassiker Medizinball!

Heute sind sie bei weitem nicht mehr so piefig und kommen farbenfroh bunt daher.
Es gibt sie in unterschiedlichen Größen und Gewichtsklassen und in letzter Zeit scheinen sie sich wieder einer gewissen wachsenden Beliebtheit zu erfreuen.


Sogar wir haben wieder einen im Haus und der lässt sich tatsächlich echt vielseitig einsetzen.

Ob als Sitzpouff oder als Lagerungshilfe bei Rückenbeschwerden oder als Turn- und Sportgerät, ... . Mir fallen da eine Menge Verwendungsmöglichkeiten ein.

Eine Übung, die mir irgendwie noch in Erinnerung geblieben ist, ist jene, bei der man die Beine etwas überschulterbreit auseinander stellt, Füße und Knie gerade (!) nach vorn, Knie leicht gebeugt, den Medizinball in den Händen, Arme ausgestreckt nach unten und dann tiefer in die Kniebeuge geht und dabei gleichzeitig die ausgestreckten Arme samt Medizinball bis auf Brusthöhe hebt.
Während man die Knie wieder bis zur leicht gebeugten Grundposition streckt, senkt man im gleichen Tempo auch wieder die ausgestreckten Arme.
Wichtig dabei ist eine gewisse Körperspannung in der Mitte (Po und Beine anspannen!), Blick nach vorn gerichtet und die Schulterblätter sollten unbedingt hinten und unten bleiben!
Diese Übung wird etwa 10 mal wiederholt.

Achtung! VOR dem Training mit dem Ball sollte man sich unbedingt aufwärmen!
In der Halle würde man da vermutlich laufen!?
Zuhause empfiehlt sich da je nach Platz und Equipment eher der Gebrauch eines Hometrainers oder Laufbandes bzw. das klassische Springseil.

Unser gelber Medizinball von Capital Sports hat übrigens ein Gewicht von 4kg und ist damit auch schon gut für Anfänger geeignet.
Es gibt sie aber auch bei Amazon in noch 6 weiteren Farben, wobei jede ein anderes Gewicht hat:

  • Gelb = 4 kg
  • Orange = 6 kg
  • Lila = 8 kg
  • Schwarz = 9 kg
  • Blau = 10 kg
  • Grün = 12 kg
  • Braun = 14 kg
Klasse: Die jeweilige Gewichtsangabe ist sogar noch zusätzlich groß aufgedruckt!

Eine eine weitere Übung, die mir gerade einfällt:
Grundposition wie oben (Beine etwas überschulterbreit auseinander, Füße nach vorn), Oberkörper nach unten gebeugt und der große Lederball wird nun in Achten immer wieder und in fließenden dynamischen Bewegungen auf dem Boden um die Füße herum und durch die Beine gerollt. Dann Richtungswechsel.

Ich selbst nutze den Wall Ball Gymnastikball gern für Situps:
Dazu flach auf dem Rücken liegend beide Füße überkreuzen und die Unterschenkel mittig auf dem Ball ablegen, Hände hinter dem Kopf verschränken, Kopf leicht angehoben, liegt locker in den Händen, Körpermitte und Po sind fest, Beckenboden angespannt (Und ja, auch Männer haben einen!), Oberkörper wird langsam und geschmeidig aus dem Bauch heraus wenige cm angehoben und wieder abgerollt. Mehrfach wiederholen.

Anmerkung: Da ich weder Mediziner noch Sportler bin, kann ich für die Wirksamkeit und die Sicherheit der oben beschriebenen Übungen nicht garantieren.
Im Zweifel solltet ihr lieber einen Arzt oder Fitnesstrainer um Rat fragen, ob euch das Workout gut tut.


Dieser hier gezeigte gelber 4kg-Medizinball von Capital Sports ist aus farbigen Kunstleder, gut gefüllt und stabil genäht.
Er hat einen ungefähren Durchmesser von 35 cm und einen ca. Durchmesser von 1,13 m.
Besondere Merkmale sind die große einseitige Verschlussnaht und zwei eingenähte Schlingen, mit denen man den Ball bespielsweise auch mal mit einem Seil aufhängen und/oder befestigen könnte.

Donnerstag, 13. August 2015

Produktcheck: Blumfeldt Wetter-Adler


Für einen (ehemals) passionierten Geflügelzüchter habe ich kürzlich ein Geschenk gesucht.
Dann habe ich schließlich diesen metallenen Wetteradler für Hof, Haus und Garten entdeckt und fand den irgendwie ideal, weil er für einen Hühnerhalter gedacht ist und ich könnte mir vorstellen, dass er vielleicht sogar den ein oder anderen Raubvogel davon abhalten sollte, auf das nützliche Federvieh herabzufallen (Unlängst nämlich leider diese Woche wiederholt so geschehen!)

Und überhaupt: Warum muss es denn immer eine Wetterfahne, ein Wetterhahn oder ein Wetterkreuz sein?

Von Blumfeldt gibt es da tatsächlich noch deutlich spannendere Varianten, wie ich finde:
Ein galoppierendes Stahl-Pferd habe ich da entdeckt und einen echten Wetterhirschen (Toll für Jäger!). ...
Mein ganz persönlicher Favorit ist ja das Wetterseepferdchen! (Fehlt mir nur noch das passende Haus am Meer! *zwinker*)

Ziemlich riesig sind die schwarz patinierten robusten Stahlgebilde und aus dem großen Versandkarton schlug mir bereits der typische eiserne Geruch entgegen, der von Schmiedearbeiten dieser Art zeugt. (Zum Glück wurde der komplette Bausatz -Ich habe hier nur einen Teil abgebildet.- samt zweiteiligem Werkzeug per Post geliefert und ich musste mich nicht in der Stadt damit abmühen. - Ein echter Vorteil von Onlineshopping!)

Der Adler allein hat eine Flügelspannweite von ordentlichen 58 cm und meine Tochter hatte trotz seines recht geringen Gewichts (Ich glaube, das ganze Ding aus Stahl samt Wetterfahne und Adlerplastik wiegt zusammen nur 2,5 kg.) so ihre Mühen in am ausgestreckten Arm hochzuhalten. ;-)

Er ist richtig schön dreidimensional und plastisch gearbeitet und innen verständlicherweise hohl, damit die ganze Konstruktion nicht zu schwer wird.

Klar hat's auch ein Wetterkreuz, welches man notwendigerweise vor Montage nach allen vier Himmelsrichtungen (Norden, Ostens, Süden, Westen) ausrichten muss.
Jenes bedient sich der englischen Bezeichnungen (N, E, S, W. Wobei E für East = Ost steht.), was mir so erstmal gar nicht aufgefallen ist.

Die große XXL-Wetterfigur lässt sich dank des mitgelieferten Montagesatzes sowohl an der Wand als auch auf dem Dach befestigen, so dass man da zum Glück echt alle Möglichkeiten hat.

Die Windrichtung wird dann durch einen variabel gelagerten Windrichtungsanzeiger in klassischer Pfeilform an der Windrose angezeigt.


Ich selbst finde so ein Windspiel eigentlich ganz dekorativ und wennauch ich mir das gerade noch nicht für unser eigenes Dach vorstellen kann, ... als Gartenspieß würden die Blumfeldt Wetterfahnen (Die hier gezeigte Adlerversion ist gut einen Meter hoch.) sicherlich auch super taugen.

Hier noch ein paar relevante Maße und Daten, die ich der Artikel Beschreibung des Händlers bei Amazon (Link weiter oben im Text) entnommen habe:

Eigenschaften:
• flexible Halterung für vertikale und horizontale Installation
• inklusive Windrose mit NSWE-Anzeige (englische Bezeichnungen)
• einfache Ausrichtung durch Schraubverbindungen

Lieferumfang:
• Wetterfahne (Montagesatz 8tlg.)
• Werkzeug (2tlg.)
• Montageanleitung

Abmessungen:
• Maße Wetterfahne: 58 x 101 cm (ØxH)
• Maße Adlerplastik: 58 x 40 x 40 cm (BxHxT)

Hilfreiche Tipps für die Montage:
- Artikel Abbildung für den Zusammenbau studieren, denn das meiste ist quasi selbsterklärend, wenn man weiß, wie die fertige Wetterfigur aussehen soll.
- Für die korrekte Ausrichtung einen Kompass verwenden.

Dieser Beitrag erschien kürzlich bereits so ähnlich auf http://pamelopee.blogspot.de/2015/08/warum-denn-immer-ein-wetter-hahn.html.